22.12.2020, 15.28 Uhr

Medienpreis der Stiftung für das behinderte Kind für TV-Beitrag zum Fetalen Alkoholsyndrom

Bonn, Dezember 2020 – Der Medienpreis der Stiftung für das behinderte Kind geht in diesem Jahr an die in Großbritannien lebende TV-Journalistin Anna Lisa Lohmann. Sie erhält den Preis für ihren Beitrag „Fetales Alkoholsyndrom“, der am 30. Juli 2019 im Rahmen der Sendung „Visite“ (NDR Fernsehen) ausgestrahlt wurde. Die Stiftung will mit dem jährlich ausgeschriebenen Preis eine hochwertige, informative und breitenwirksame Medienarbeit zum Thema »Prävention in der Schwangerschaft« unterstützen und fördern. Die für diesen Herbst geplante, festliche Preisverleihung wurde aufgrund der aktuell geltenden Einschränkungen für Versammlungen und Veranstaltungen auf einen späteren Zeitpunkt verschoben.

Auch in diesem Jahr wurden wieder zahlreiche, hochwertige Print-, TV- und Online-Beiträge eingereicht. Dennoch war sich die Jury schnell einig, „dass der Beitrag von Anna Lohmann nicht nur sachlich korrekt ist und dieses wichtige Thema verständlich darstellt, sondern auch in besonderer Weise dem Zweck der Stiftung, Prävention in der Schwangerschaft zu fördern und unterstützen, dient.“, so Prof. Dr. Dr. Wolfgang Holzgreve, Vorsitzender der Jury und gleichzeitig Vorsitzender der Stiftung für das behinderte Kind.

Anna Lohmann schafft es, in diesem Beitrag über die Gefahren von Alkoholkonsum aufzuklären und gleichzeitig davor zu warnen. Neben Experten kommen Betroffene – Eltern und Kinder – zu Wort und sprechen in eindrücklicher Weise davon, mit welchen Schwierigkeiten sie in vermeintlich einfachen Alltagssituationen zu kämpfen haben – jeden Tag aufs Neue. Schwierigkeiten, darauf wird immer wieder hingewiesen, die vermeidbar gewesen wären.

Die Stiftung hat den Medienpreis „Prävention in der Schwangerschaft“ 2020 bereits zum 10. Mal für Beiträge in Print-, Online-, TV- oder Hörfunkmedien, die die Vermeidung, Früherkennung und Verminderung möglicher gesundheitlicher Schäden des ungeborenen Kindes (und der Mutter) in der Schwangerschaft thematisieren, vergeben. Auch im kommenden Jahr wird diese Tradition fortgesetzt. Die Ausschreibung für den Medienpreis 2021 finden Sie unter https://www.stiftung-behindertes-kind.de/stiftungsarbeit/projekte/medienpreis-praevention-in-der-schwangerschaft-2021.html. Die Einreichungsfrist endet am 28. Februar 2021.

Weitere Informationen zum Medienpreis erhalten Sie in unserer Pressestelle:

Stiftung für das behinderte Kind
Pressestelle
c/o Stephanie Ralle-Zentgraf
Kederbacherstraße 12
81377 München

E-Mail: communication@ralle-zentgraf.de
Internet: www.stiftung-behindertes-kind.de

zurück zu: News