Molekulare Medizin und genetische Beratung

Beratung vor und während der Schwangerschaft hat das Ziel, den Beratenen in ihrer Lebenssituation eine unabhängige Entscheidung auf der Basis von Informationen und Risikokalkulationen über Krankheiten zu ermöglichen.

Es ist bei dem anstehenden Paradigmenwechsel zur molekularen Medizin nun dringlich - neben der nichtdirektiven genetischen Beratung als Teil der pränatalen Diagnostik in der genetischen Beratung - Konzepte zum Screening auf Anlageträgerschaft auf Tumor- oder genetisch bedingte Erkrankungen zu entwickeln.

Vieles aber, was mit Genetik und Molekulargenetik verbunden ist, wird in unserer Bevölkerung nach wie vor mit Misstrauen verfolgt wie beispielsweise den Befürchtungen, dass sich als Folge einfach durchzuführender Screenings auf molekularer Ebene eine neue "Eugenik" entwickeln könnte und nach Anlageträgern ungünstiger Erbanlagen gesucht werden könnte.

Gerade vor diesem Hintergrund gewinnt die von den Humangenetikern vertretene Forderung nach umfassender genetischer Beratung vor Einleitung von jeder Art von genetischen Untersuchungen besondere Bedeutung. Genetische Beratung erfolgt individuell, nichtdirektiv und verfolgt keine vorgegebenen gesellschaftlichen Ziele. Humangenetische Beratung ist der beste und wahrscheinlich einzige Garant dafür, dass diagnostische Resultate nicht zu einem Automatismus in der Auslösung von Konsequenzen führen, sondern dass solche Konsequenzen nur auf der möglichst autonomen Entscheidung der Betroffenen basieren.

Die Stiftung für das behinderte Kind zur Förderung von Vorsorge und Früherkennung hat im ihrem Symposion "Molekulare Medizin und Genetische Beratung" den Grundstein gelegt für eine Erweiterung der Genetischen Beratung. Darüber hinaus war das Symposion dem Rückblick gewidmet auf die "Nichtdirektive humangenetische Beratung", die die Stiftung vor 30 Jahren in Deutschland initiiert und deren Verbreitung sie maßgeblich gefördert hat.

Es ist so zu hoffen, dass die Erweiterung der nichtdirektiven genetischen Beratung entsprechend der labortechnischen und molekulardiagnostischen Möglichkeiten vermehrt Eingang in die Beratung, in die Klinik und die Praxis findet.

Zum Thema "Molekulare Medizin" erschienen die Veröffentlichungen:

Nicht direktive humangenetische Beratung:
Molekulare Medizin und Genetische Beratung
E. Schwinger, J. W. Dudenhausen
Frankfurt/Main 1999
ISBN 3-921320-52-6