Die Stiftung für das behinderte Kind fördert Früherkennung, Vorsorge und Frührehabilitation von Behinderungen im Kindesalter. Die Einführung der allgemeinen Vorsorgeuntersuchungen und der Ausbau genetischer Beratungsstellen in der Bundesrepublik Deutschland zählen in der Vergangenheit mit zu den Erfolgen ihrer Arbeit.

Täglich werden in der Bundesrepublik Deutschland über 100 Kinder geboren, bei denen eine bleibende Einschränkung der körperlichen und geistigen Gesundheit vorliegt. Ursachen dieser Behinderungen sind Veränderungen der Erbanlagen, Einwirkungen auf die Mutter und das Kind im Mutterleib und Komplikationen während der Schwangerschaft und Geburt. Durch genetische Beratung bzw. gezielte Vorsorge und Früherkennungsmaßnahmen kann ein Großteil aller angeborenen Behinderungen vermieden oder doch entscheidend gebessert werden. 

Stiftung für das behinderte Kind verleiht Medienpreis 2016 auf dem Hauptstadtkongress in Berlin

Berlin, 9. Juni 2016. Wie in den Vorjahren hat die Stiftung für das behinderte Kind den Medienpreis ‚Prävention in der Schwangerschaft‘ im Rahmen des Hauptstadtkongresses Medizin und Gesundheit in Berlin verliehen. Die diesjährigen Preisträger sind der Journalist Andreas Glas für seinen Beitrag...

mehr >

Verleihung des Medienpreises 2016

Die Stiftung für das behinderte Kind verleiht jährlich einen Medienpreis zum Thema „Prävention in der Schwangerschaft“, mit dem eine hochwertig informative und breitenwirksame Medienarbeit gefördert wird. Zur

Verleihung des Medienpreises 2016

möchten wir Sie sehr herzlich einladen. Die...

mehr >

Symposium: Betreuung drogenabhängiger Schwangerer und ihrer Neugeborenen

Die Betreuung drogenkonsumierender Schwangerer stellt eine Herausforderung der betreuenden Geburtsmediziner, Neonatologen, Kinderärzte, Suchtmediziner, Hebammen und Sozialarbeiter dar.

Anläßlich des 27. Deutschen Kongresses für Perinatale Medizin veranstaltete die Stiftung für das behinderte Kind...

mehr >

Professor Joachim Dudenhausen, Vorsitzender der Stiftung für das behinderte Kind, überreicht Lara Fritzsche, einer von zwei Preisträgerinnen, den Medienpreis "Prävention in der Schwangerschaft" 2015.

Stiftung für das behinderte Kind verleiht auf dem Hauptstadtkongress Medienpreis

Berlin, 12. Juni 2015 – Wie in den Vorjahren hat die Stiftung für das behinderte Kind den Medienpreis Prävention in der Schwangerschaft im Rahmen des Hauptstadtkongresses 2015 Medizin und Gesundheit in Berlin verliehen. Die diesjährigen Preisträger sind die Hörfunkjournalistin Maria Riederer aus...

mehr >

Stiftung für das behinderte Kind verleiht Medienpreis

Schwerpunktthema: Vorgeburtliche Diagnostik - Chancen und ethische Implikationen.Berlin, 27. Juni 2014 - Bereits zum vierten Mal hat die Stiftung für das behinderte Kind heute den Medienpreis Prävention in der Schwangerschaft im Rahmen des Hauptstadtkongresses Medizin und Gesundheit in Berlin verliehen. Schwerpunktthema war diesmal Vorgeburtliche Diagnostik - Chancen und...

mehr >

Symposium »Non-invasive genetische pränatale Diagnostik - ein ethischer Diskurs«

anlässlich des Deutschen Kongresses für Perinatale Medizin in Berlin, 6. Dezember 2013 (www.dgpm2013.de), ICC BerlinUnter der Moderation von Joachim Müller-Jung (Ressortleiter Natur und Wissenschaft, Frankfurter Allgemeine Zeitung) und nach einem Impulsreferat von Dr. Michael Wunder (Psychologe und Psychotherapeut, Mitglied des Deutschen Ethikrates, Evangelische Stiftung Alsterdorf, Hamburg) diskutierten Prof....

mehr >

myIRONfriend

myIRONfriend: kostenlose App zur Prävention von EisenmangelDie erste App für Frauen zur Prävention von Eisenmangel ist in Zusammenarbeit von Wissenschaftlern des Universitätsspitals Zürich, der ETH sowie den Zürcher App-Firmen Ginetta und Gridonic entstanden.

Sie erlaubt es Frauen, ihren individuellen Eisenbedarf anhand einfacher Fragen zu ermitteln und...

mehr >

Spendenadresse

Die Mittel der Stiftung rekrutieren sich ausschließlich aus freiwilligen Zuwendungen. Darum spenden auch Sie, damit die Stiftung ihre Arbeit effektiv und zum Wohle von Eltern und Kindern fortsetzen kann.