Symposium
"Perinatale Infektionen durch HIV und andere Viruserreger"

im Rahmen des 25. Deutschen Kongresses für Perinatale Medizin

 03. Dezember 2011, 09:00 - 12:00 Uhr, ICC Lounge, Berlin

Perinatale Virusinfektionen stellen trotz aller Fortschritte in der virologischen Diagnostik und antiviralen Therapie, die während der letzten Dekaden erreicht werden konnten, weiterhin eine Bedrohung für das prä- und postnatale Wachstum sowie für die Entwicklungsprognose Betroffener dar.

Das Studium von Daten aus entwickelten Staaten zeigt u. a. für die Prognose nach perinataler HIV-Exposition Neugeborener, dass die Fortschritte hier eklatant gewesen sind. Dies sollte jedoch nicht den Blick auf die Problematik der genannten Infektion in Drittweltländern verstellen, wo diese Erkrankung neben vielen Anderen eine anhaltende vitale Bedrohung darstellt.

Ziel unseres Symposiums ist es daher, Entwicklungen in der Prävention, Diagnostik und Therapie perinataler Viruserkrankungen mit einer Schwerpunktsetzung auf HIV und CMV darzustellen und dies als Grundlage für eine weitere Verbesserung bei Risikoschwangerschaften in der Klinik umzusetzen.



Programm

09:00 - 09:35 h: Vertikale Virusinfektionen: CMV und HIV - Neue virologische Aspekte
Prof. Dr. Sigrun Smola, Institut für Virologie, Homburg

09:35 - 10:10 h: Vertikale Virusinfektionen: CMV und HIV - Geburtshilfliche Aspekte
Dr. Katharina von Weizsäcker, Charité, Klinik für Geburtsmedizin, Berlin

10:10 - 10:45 h: Pädiatrische/neonatologische Versorgung bei HIV
Dr. Cornelia Feiterna-Sperling, Charité, Klinik für Pädiatrie m. S. Pneumologie und Immunologie, Berlin

10:45 - 11:25 h: CMV-Infektionen - postnatale Diagnostik und Therapie
Prof. Dr. Ludwig Gortner, Klinik für Allgemeine Pädiatrie und Neonatologie, Homburg


Vorsitz:
Prof. Dr. Ludwig Gortner
Klinik für Allgemeine Pädiatrie und Neonatologie

zurück zu: Symposien