J.W. Dudenhausen (Hrsg.):

Das vorgeburtliche Wachstum des Kindes - Prägung und Schicksal 

Ein gestörtes intrauterines Wachstum hat großen Einfluss auf die Entwicklung, die Gesundheit und das Verhalten des Kindes im späteren Leben.

Das vorgeburtliche Wachstum des Kindes
Prägung und Schicksal

J.W. Dudenhausen (Hrsg.)
München 2007
ISBN 978-3-89935-238-2

Inhalt 

1. Spätfolgen der intrauterinen Prägung
Andreas Plagemann, Elke Rodekamp, Thomas Harder, Joachim W Dudenhausen

  • Einleitung
  • Historie und Semantik
  • Mögliche perinatale Ursachen für weltweite Prävalenzanstiege von Adipositas und Diabetes mellitus
  • Diabetes mellitus während der Schwangerschaft als Paradigma für fetale Programmierung
  • Epidemiologische Daten zu langfristigen Folgen perinataler Unter- oder Überernährung
  • Experimentelle Daten zu langfristigen Folgen perinataler Unter- oder Überernährung
  • Zusammenfassung



2. Feten mit vermindertem oder vermehrtem Wachstum - Zustandsbeurteilung und mögliche Konsequenzen
Boris Tutschek

  • Einleitung
  • Unterwertige fetale Größe „Small For Gestational Age“(SGA)-Fetus
  • Wachstum bei Mehrlingen
  • Fetale Makrosomie



3. Probleme der postnatalen Adaptation bei wachstumsretardierten Kindern
Eva Robel-Tillig

  • Einleitung
  • Intestinale Motilitätsstörung
  • Brain-sparing-Effekt und zerebrale Perfusionsstörungen
  • Kardiale Funktionsstörung
  • Renale Funktionsstörung
  • Zusammenfassung und Ausblick



4. Therapieansätze des gestörten intrauterinen Wachstums
Rolf Becker

  • Einleitung
  • Einfluss von Acetylsalicylsäure und (niedermolekularem) Heparin
  • Management der intrauterinen Wachstumsrestriktion



5. Pränatale Kortikosteroide bei Frühgeborenen mit intrauteriner Wachstumsretardierung
Ludwig Gortner

  • Einleitung
  • Tierexperimentelle Daten zur antenatalen Kortikosteroid-Applikation
  • Klinische Daten zur antenatalen Kortikosteroid-Applikation
  • Zusammenfassung



6. Epidemiologie und Sozioökonomie der intrauterinen Wachstumsrestriktion
Renate L. Bergmann, Karl E. Bergmann, Rolf Richtei, Joachim W Dudenhausen

  • Einleitung
  • Untersuchungen zur intrauterinen Wachstumsrestriktion
  • Intrauterine Mangelernährung in Entwicklungsländern und reichen Industriestaaten - ein Vergleich
  • Risikofaktoren für intrauterine Wachstumsrestriktion
  • Zusammenhänge zwischen sozioökonomischen Merkmalen und Ursachen einer intrauterinen Wachstumsrestriktion
  • Zusammenfassung

 
Vorwort

Ein gestörtes intrauterines Wachstum hat großen Einfluss auf die Entwicklung, die Gesundheit und das Verhalten des Kindes im späteren Leben. Diese wissenschaftlich aktuelle und gesundheitspolitisch noch nicht ausreichend perzipierte Hypothese war zentraler Beratungsgegenstand eines Symposiums der „Stiftung für das behinderte Kind - Förderung von Vorsorge und Früherkennung“ im Dezember 2005. Ziel des Symposiums war es, dem Problemkreis „Prävention lebenslanger Schäden“ in der Öffentlichkeit und vor allem bei den in der Schwangerenvorsorge Tätigen mehr Aufmerksamkeit zu verschaffen. Dieser Band enthält die wichtigsten Beiträge des Symposiums. Sowohl für die fetomaternale Medizin als auch für die Gesundheitspolitik ist das Wissen wichtig, dass die Prävention großer Volkskrankheiten im vorgeburtlichen Leben beginnen muss.


Berlin, im Februar 2007
Joachim W Dudenhausen
Vorsitzender der Stiftung für das behinderte Kind -
Förderung von Vorsorge und Früherkennung