17.09.2015, 12.19 Uhr

Symposium: Betreuung drogenabhängiger Schwangerer und ihrer Neugeborenen

Die Betreuung drogenkonsumierender Schwangerer stellt eine Herausforderung der betreuenden Geburtsmediziner, Neonatologen, Kinderärzte, Suchtmediziner, Hebammen und Sozialarbeiter dar.

Anläßlich des 27. Deutschen Kongresses für Perinatale Medizin veranstaltete die Stiftung für das behinderte Kind am 2. Dezember 2015 in Berlin ein Symposium mit dem Titel "Betreuung drogenabhängiger Schwangerer und ihrer Neugeborenen".

Unter der wissenschaftlichen Leitung von Ludwig Gortner (Homburg/Saar) und Joachim W. Dudenhausen (Berlin) wurden interdisziplinär wichtige Richtlinien und neue Entwicklungen vorgestellt, damit die Gefährdung des Kindeswohls in Zukunft weiter vermindert wird.

 

Programm

Bernhard Roth, Köln:
Pharmakologische Grundlagen der intrauterinen Drogenexposition und klinische Konsequenzen

Sonja Mücke, Berlin:
Diagnostik und Therapie bei Kindern drogenabhängiger Mütter

Ludwig Gortner, Homburg/Saar:
Langzeitfolgen nach intrauteriner Drogenexposition

Georgine Huber,  Regensburg:
Schwangerenbetreuung bei Drogenkonsum (Download Vortrag als PDF-Datei)

Jan-Peter Siedentopf, Berlin:
Therapieempfehlungen und Substitutionsbehandlung von Schwangeren mit Opiatabhängigkeit

Wissenschaftliche Leitung

Ludwig Gortner, Homburg/Saar

Joachim W. Dudenhausen, Berlin

 

 

 

zurück zu: Startseite